Aktionsforschungsworkshop „Praxis der Zugehörigkeit“

Wir starten in die nächste Runde!

Mit dem Aktionsfoschungsworkshop „Praxis der Zugehörigkeit – wie wir uns begegnen“

am 13. Oktober 2015 von 10.00 bis 13.00 Uhr,
im LFI, Auf der Gugl 3, 4020 Linz – Seminarraum 0052

starten wir in die nächste Runde unserer intensiven Beschäftigung mit aktuellen Themenstellungen auf der Basis von Ansätzen der Aktionsforschung und Gruppendynamik.

Programm:

Zugehörigkeit ist ein sozialer Prozess und bietet eine emotionale und soziale Verortung. Zur Dimension der Zugehörigkeit stellen sich viele Fragen, Widersprüche und Ambivalenzen. Wir laden zum Aktionsforschungsworkshop ein, um durch Begegnung und Auseinandersetzung eine gemeinsame Suche und Orientierung unter Zuhilfenahme des Textes „Zugehörigkeit heute“ der Soziologin Joanna Pfaff-Czarnecka zu ermöglichen.

Zielgruppe:

Zum Aktionsforschungsworkshop sind alle eingeladen, die sich diskursiv mit dem beschriebenen Thema auseinandersetzen wollen. Insbesondere TeilnehmerInnen des Aktionsforschungsseminares 2014, InteressentInnen am Aktionsforschungsseminar 2016, BeraterInnen, Personen in Leitungspositionen, BetriebsräteInnen, Studierende, PädagogenInnen, SozialarbeiterInnen, GruppendynamikerInnen.

Wir bitten um Anmeldung: per Mail assistenz[at]oe263.com bis 9. Oktober 2015.

Auf regen Austausch freuen sich

Andrea Tippe, Edith Jakob, Christina Spaller, Jutta Überacker, Markus Peböck, Peter Ettl, Lothar Jochade, Gerald Bacher, Doris Formann, Werner Drizhal und Thomas Kreiml

Print Friendly, PDF & Email

Über thomas kreiml

Soziologe und Gewerkschafter in der GPA-djp Bildungsabteilung | Arbeitsbereiche: Gewerkschaftliche Bildungsarbeit, Bildungspolitik, Netzpolitik (Internet/Social Media) | about.me/kreimlink
Dieser Beitrag wurde unter Seminar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 4 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.